news.furt.at

Wenn du angemeldet bist, kannst du Artikel speichern und unser Algorithmus versucht aus der riesigen Flut an Artikeln heraus zu filtern was dich noch interessieren könnte.







Neuer Benutzer
Passwort vergessen

wissenschaft

Qualitäts­siegel für Wirtschafts­kammer

14.06.2018 22:30
Eine besondere Auszeichnung hat das Servicezentrum der Wirtschaftskammer Kärnten am Abend des 14. Junis im Rahmen der „Fête d’excellence“ in der Ankerbrotfabrik in Wien erhalten. Auf Basis einer wissenschaftlich entwickelten Befragung von Kunden und Management und eines Audits wurde die hohe Kundenorientierung der Wirtschaftskammer mit einem Qualitätssiegel des Beratungs- und Marktforschungsunternehmens „emotion banking“ ausgezeichnet.

Mega-Sandsturm am Mars bedroht „Opportunity“

13.06.2018 12:06
Wegen eines gewaltigen Sandsturmes, der zurzeit über die Oberfläche des Roten Planeten fegt, hat der Marsrover „Opportunity“ seine wissenschaftlichen Aktivitäten vorübergehend eingestellt. Um Energie zu sparen und den NASA-Rover durch die dadurch bedingte dunkle und kalte Phase zu bringen, befindet er sich in einer Art Winterschlaf. Sollte der Staubsturm, der so gut wie kein Sonnenlicht durchlässt, längere Zeit andauern, könnte dies das Ende der „Opportunity“-Mission bedeuten.

Kein Dino in Sicht

13.06.2018 08:00
Wien. 25 Jahre ist es her, dass "Jurassic Park" eine ganze Generation von Buben nachhaltig verzückte: Nie waren Dinos so echt und beeindruckend auf der Leinwand zu sehen wie im Frühsommer 1993. US-Paläontologe und Dinosaurier-Experte Jack Horner erinnert sich noch gut an den Sommer. Immerhin hatte er die Filmteams in der Produktion beraten und die allergrößten wissenschaftlichen Dummheiten der Filmemacher verhindert. "Die Wissenschaft ist heute natürlich weiter, aber damals war das korrekt", gesteht er das für die heutige Forschung schon wieder veraltete Bild der Echsen ein. Für Horner hatte der Film sozusagen eine personelle Dividende...

Gegen das Vergessen

12.06.2018 16:11
Frankfurt am Main. Die Ägyptologie wird gerne als "Orchideenfach" belächelt. Doch Aleida und Jan Assmann haben Leben und Totenkult der alten Ägypter studiert - und für die heutige Welt fruchtbar gemacht. Die Hochkultur am Nil schuf einst monumentale Denkmäler gegen das Vergessenwerden. Das 71 und 79 Jahre alte Ehepaar Assmann hat das Thema Erinnerung ebenfalls zur Grundlage seiner Forschungen gemacht. International gehören die beiden Gelehrten, die in Konstanz wohnen, zu den bekanntesten deutschen Geisteswissenschaftlern. Jetzt erhalten sie zusammen den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Nach Ansicht des Stiftungsrats hat das Paar ein...