news.furt.at

Wenn du angemeldet bist, kannst du Artikel speichern und unser Algorithmus versucht aus der riesigen Flut an Artikeln heraus zu filtern was dich noch interessieren könnte.







Neuer Benutzer
Passwort vergessen

Halbmarathon-WM-Titel an Jepchirchir und Kiplimo

2020-10-17 15:29
Die Kenianerin Peres Jepchirchir und Jacob Kiplimo aus Uganda haben am Samstag in Gdynia in Polen Halbmarathon-WM-Gold geholt. Jepchirchir drückte in 1:05:16 Stunden ihre Weltbestleistung für reine Frauen-Rennen. In gemischten Bewerben steht die Bestmarke auf 1:04.31. Kiplimo siegte in 58:49 Min. vor Kibiwott Kandie (KEN/58:54) und Amedework Walelegn (ETH/59:08). Die weiteren Frauen-Medaillen gingen an Melat Yisak Kejeta (GER/1:05:18) und Yalemzerf Yehualaw (ETH/1:05:19).

Mehr Masse ist Kristoffersens Masterplan im Riesentorlauf

2020-10-17 13:32
In der vergangenen Saison kämpfte Henrik Kristoffersen vergeblich gegen seinen Landsmann Aleksander Aamodt Kilde und den Franzosen Alexis Pinturault um den Weltcup-Gesamtsieg. 161 Punkte fehlten ihm am Ende, obwohl er sowohl für die Slalom- wie auch die Riesentorlauf-Wertung die kleine Kristallkugel gewann. Um in diesem Winter im Riesentorlauf noch brutaler angreifen zu können, hat der früher schmalbrüstige Norweger an Masse zugelegt. Gleich bleibt das eigene Trainerteam.

Italienischer Doppelsieg beim Damen-Riesentorlauf in Sölden

2020-10-17 11:25
Die derzeit dominierende Damen-Nation Italien hat gleich im ersten Weltcup-Skirennen mittels Doppelsieg zugeschlagen. Marta Bassino gewann am Samstag den Riesentorlauf in Sölden vor ihrer Landsfrau Federica Brignone. Dritte wurde die Slowakin Petra Vlhova nach bemerkenswerter Aufholjagd im Finale. Aus österreichischer Sicht gab es das bisher schlechteste Damen-Ergebnis in der Geschichte der Sölden-Rennen. Katharina Truppe war als ÖSV-Beste 15.

Italienerinnen-Duo führt Sölden-Riesentorlauf an

2020-10-17 11:25
Im ersten Durchgang des Damen-Riesentorlaufs beim Weltcup-Auftakt in Sölden hat die Italienerin Marta Bassino die Bestzeit aufgestellt. In einem Rennen mit großen Abständen lag die Killington-Siegerin des Vorjahres am Samstagvormittag 0,58 Sekunden vor ihrer Landsfrau und Weltcup-Titelverteidigerin Federica Brignone. Als beste Österreicherin war Stephanie Brunner vorerst auf dem neunten Platz klassiert, Katharina Truppe auf Rang 11.

Basisarbeit für ÖSV-Herren - Sölden-RTL als Projektstart

2020-10-17 07:27
In Sölden haben die Männer das Nachsehen, sie starten einen Tag nach den Frauen in den Ski-Weltcup. Für die ÖSV-Herren geht es dabei am Sonntag neben einem sicheren Auftakt aus virologischer Sicht auch um den ersten Schritt aus der Krise in der Kerndisziplin, die nach dem Rücktritt von Marcel Hirscher offensichtlich geworden war. "Es ist ein großes Ziel, dass wir im Riesentorlauf besser werden", sprach ÖSV-Sportchef Anton Giger Klartext.