news.furt.at

Wenn du angemeldet bist, kannst du Artikel speichern und unser Algorithmus versucht aus der riesigen Flut an Artikeln heraus zu filtern was dich noch interessieren könnte.







Neuer Benutzer
Passwort vergessen

Karfreitag: Zusätzlicher Feiertag reduziert BIP

11.02.2019 13:17
Wien. Sollte der Karfreitag zu einem zusätzlichen Feiertag in Österreich werden, würde dies das heimische Bruttoinlandsprodukt (BIP) im laufenden Jahr um 400 bis 600 Mio. Euro verringern, schätzt das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo). Der Effekt würde damit eher gering ausfallen, sagten Wifo-Experten am Montag. Denn unter der Annahme des Wifo, dass sich das BIP für 2019 auf rund 400 Mrd. Euro beläuft, würde der Karfreitag als zusätzlicher Feiertag die Wertschöpfung um 0,1 bis 0,15 Prozent verringern. Generell senke ein weiterer arbeitsfreier Tag das österreichische BIP um bis zu 0,2 Prozent. Dabei hänge der Effekt immer von der jeweiligen...

„Pfusch“ in Österreich EU-weit am geringsten

07.02.2019 08:59
In Österreich ist die Schwarzarbeit im EU-weiten Vergleich am geringsten. 2019 soll das Volumen hierzulande im Jahresabstand um 5,1 Prozent auf 24,1 Milliarden Euro weiter sinken, wie aus den aktuellen Berechnungen des Linzer Ökonomen Friedrich Schneider hervorgeht. Das entspricht 6,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts - im EU-Schnitt liegt der Anteil der Schattenwirtschaft bei 16,3 Prozent. Was aber gesagt werden muss: Vieles, was in unseren Nachbarländern bereits unter Schwarzarbeit fällt, ist hierzulande noch lange nicht als „Pfusch“ strafbar.

Klage abgewiesen: Hitler-Glocke bleibt hängen

31.01.2019 11:01
Der juristische Streit um eine Kirchenglocke aus der Zeit des Nationalsozialismus ist am Mittwoch durch das Urteil eines deutschen Oberverwaltungsgerichts beendet worden. Die Klage eines deutschen Nachfahren eines Holocaust-Opfers gegen die sogenannte Hitler-Glocke von Herxheim am Berg im Bundesland Rheinland-Pfalz ist abgewiesen worden. Die seit 1934 in der protestantischen Jakobskirche hängende Glocke darf damit weiterhin dort hängen.

Gratis-Öffis - Luxemburg als Vorbild?

Gestern
Luxemburg/Wien. Wer in Luxemburg in der Früh mit dem Auto in die Stadt fährt, bewegt sich mitunter im Schritttempo. Die Staus ziehen sich oft kilometerlang über die zweispurigen Autobahnen. Für die 20 Kilometer von Esch an der Alzette, der zweitgrößten Stadt des Landes, nach Luxemburg Stadt muss man zur Stoßzeit rund eine Stunde einplanen. Mehr als 180.000 Menschen pendeln jeden Tag ins zweitkleinste EU-Land, Tendenz steigend. Sie kommen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland, aus dem strukturschwachen französischen Lothringen und der belgischen Wallonie. Mit dieser Masse an Pendlern ist Luxemburg schon lange überfordert...

Weltwirtschaft wächst langsamer

21.01.2019 14:50
Angesichts der Zollkonflikte verringert sich das Wachstum der Weltwirtschaft laut dem Internationalen Währungsfonds (IWF / IMF). Das globale Bruttoinlandsprodukt dürfte in diesem Jahr nur noch um 3,5 Prozent und 2020 um 3,6 Prozent zulegen, prognostizierte der IWF in seinem World Economic Outlook. Im Oktober hatte er für beide Jahre 3,7 Prozent vorhergesagt. Der IWF warnte vor einer möglichen weiteren Abwärtskorrektur aufgrund der Schwankungen an den Finanzmärkten in den Industriestaaten und die Handelskonflikte. Für die USA werden für 2019 weiter 2,5 Prozent prognostiziert, während es 2020 nur noch 1,8 Prozent sein sollen...