news.furt.at

Wenn du angemeldet bist, kannst du Artikel speichern und unser Algorithmus versucht aus der riesigen Flut an Artikeln heraus zu filtern was dich noch interessieren könnte.







Neuer Benutzer
Passwort vergessen

gesundheit

Mittlerweile 26 Infizierte im Klinikum Zwettl

2020-10-16 11:28
Im Zusammenhang mit einem Cluster um das Landesklinikum Zwettl in Niederösterreich sind am Freitag 26 mit dem Coronavirus infizierte Personen gemeldet worden. Das Büro von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) verzeichnete zehn angesteckte Patienten und zwei erkrankte Besucher. Laut Bernhard Jany von der Landesgesundheitsagentur wurde auch ein weiterer Mitarbeiter positiv getestet, womit 14 Mitglieder des Personals als infiziert gelten.

Zwei Kärntner Betriebe für ihre Gesundheits­förderung ausgezeichnet

2020-10-16 10:26
Die Österreichische Gesundheitskasse in Kärnten verleiht als Servicestelle des Österreichischen Netzwerks für Betriebliche Gesundheitsförderung (ÖNBGF) zwei Kärntner Betrieben den BGF-Preis 2020. Mit dem BGF-Preis werden herausragende Projekte aus dem Kreis der BGF- Gütesiegelbetriebe gewürdigt. Ziel der Auszeichnung ist es, die nachhaltigen und innovativen Aktivitäten im Unternehmen im Bereich Betrieblicher Gesundheitsförderung sichtbar zu machen.

Remdesivir laut WHO wirkungslos

2020-10-16 06:40
Das Medikament Remdesivir des US-Konzerns Gilead Sciences hat nach einer Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO keinen substanziellen Einfluss auf die Heilung von Covid-19-Patienten. Das berichtete die "Financial Times". Dies sei das Resultat einer klinischen Studie. Die WHO wollte den Bericht nicht kommentieren und verwies darauf, dass die Ergebnisse der Studie noch nicht öffentlich seien. Unter anderem war US-Präsident Donald Trump mit Remdesivir behandelt worden.

WHO: Corona fünfthäufigste Todesursache in Europa

2020-10-15 12:04
„Die Pandemie wird nicht von allein stoppen, aber wir können es tun“, so der Appell aus dem Europa-Büro der Weltgesundheitsorganisation WHO. Regionaldirektor Hans Kluge rief am Donnerstag dazu auf, gezielte, regional und zeitlich limitierte Maßnahmen zu setzen, um einen „Kollateralschaden“ an Gesundheit und Gesellschaft zu vermeiden. Denn Europa erwarte nun eine längere Welle - und schon jetzt sei Corona die fünfthäufigste Todesursache.

Frankreich verhängt erneut den Gesundheitsnotstand

2020-10-14 17:38
Im Kampf gegen steigende Corona-Zahlen wird in Frankreich der Gesundheitsnotstand ab Samstag an wieder eingeführt. Das teilte die Regierung am Mittwoch in Paris nach einer Kabinettssitzung mit. Die Pandemie sei eine gesundheitliche Katastrophe, die aufgrund ihrer Art und Schwere die Gesundheit der Bevölkerung gefährdet, hieß es. Der Ausnahmezustand im Gesundheitsbereich bietet einen rechtlichen Rahmen für Beschränkungen, zu denen auch Ausgangssperren gehören können.