news.furt.at

Wenn du angemeldet bist, kannst du Artikel speichern und unser Algorithmus versucht aus der riesigen Flut an Artikeln heraus zu filtern was dich noch interessieren könnte.







Neuer Benutzer
Passwort vergessen

Strache spricht sich erneut für Papamonat für alle aus

11.02.2019 12:02, Quelle: Die Presse
Der Vizekanzler und FPÖ-Chef ist zurück aus der einmonatigen Babypause - und wünscht sich eine Einigung mit der ÖVP in puncto Wahlfreiheit für alle Väter.
Zum ganzen Artikel → Artikel speichern Artikel melden
Erkannte Signalwörter (noch nicht ausgereift): home innenpolitik Strache spricht erneut fuer Papamonat Vizekanzler FPÖ Chef einmonatigen Babypause wünscht Einigung ÖVP puncto Wahlfreiheit Väter Heinz Christian Montag Rede Wiener Polizeischülern gemeldet anschließend Medien ausgesprochen Vätern Wahl stehen Wirtschaft laut Experten Geld kosten echte familienpolitische Verbesserung meinte reiferen Alter positive Erfahrungen wichtig Bindung Sohn entwickeln tut beruflich Einsatz freie Minute Familie Verfügung Orbáns Mütterkredit versus Familienbonus gemeinsamen Lösung gekommen optimistisch äußerte gemeinschaftlichen Regelung Koalitionspartner müsse EU Richtlinie abwarten Vaterschaftsurlaub vorsieht bevorzuge österreichische lösen kommende sieht bezahlten zehntägigen Papaurlaub stellen Angesprochen finanziellen Anreize Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán Ungarinnen bewegen Kinder gebären Notwendigkeit Entsprechendes hierzulande anzubieten Vielmehr verwies jährlichen Euro pro Kind Familienbeihilfe wodurch Eltern Kredit stärker unterstützt Deutlich nehmen Auszeit weitem Regeln eher Ausnahme Vorjahr tägige Familien Fällen genau Stand September genützt Prozent gemessen Geburten Familienzeitbonus nützten Frauen genauen Angaben Anm prinzipiell Familienzeitbonusgesetz zufolge Anspruch Frau gemäß Bürgerlichen Gesetzbuches Elternteil gilt Vater Sinne Gesetzes Erläuterungen gleichgeschlechtliche Adoptiv Dauerpflegemütter Situation Dauerpflegevaters befinden gleichgeschlechtlichen Bonus März eingeführt Hause bleiben Kindergeld beziehen sofern Arbeitgeber zustimmt APA