news.furt.at

Wenn du angemeldet bist, kannst du Artikel speichern und unser Algorithmus versucht aus der riesigen Flut an Artikeln heraus zu filtern was dich noch interessieren könnte.







Neuer Benutzer
Passwort vergessen

Weltvergleich der Lebenserwartung

09.11.2018 00:34, Quelle: ORF
Die durchschnittliche Lebenserwartung hat sich seit 1950 weltweit um über 20 Jahre erhöht. Österreicher werden heute statistisch 79,4 Jahre alt, Österreicherinnen 84. Und: Österreich gehört zu den Ländern mit dem meisten medizinischen Personal.
Zum ganzen Artikel → Artikel speichern Artikel melden
Erkannte Signalwörter (noch nicht ausgereift): stories Weltvergleich Lebenserwartung durchschnittliche weltweit erhöht Österreicher statistisch alt Österreicherinnen Österreich gehört Ländern meisten medizinischen Personal Vergleich Männern Frauen gestiegen liegt bzw westeuropäischen Durchschnitt Männer Studie Global Burden of Disease The Lancet Weltweit schwankt niedrigsten Wert Zentralafrikanischen Republik Singapur Spitzenreiterinnen hervor Medizin Fachzeitschrift veröffentlicht Trend fortsetzen heißt Bericht Versorgung Ärzten Ärztinnen Laut Andorra Kuba Island Staaten Welt Krankenpflegern Hebammen Einwohnerzahl letzten Platz demnach westafrikanische Land Benin Rückschluss Qualität lasse Daten betonen Autoren handle reine Statistik Sorgen bereitet Wissenschaftlern fast Hälfte untersuchten Länder Mangel medizinischem kämpfen standen Ärzte Krankenschwestern pro Einwohner Verfügung Fortschritte Kindersterblichkeit größte medizinische Fortschritt laut Alter Todesfällen Lebendgeburten gesenkt starben Millionen Kinder Altersgruppe insgesamt positive Entwicklung Jahrzehnten Christopher Murray Direktor Institute for Health Metrics and Evaluation Universität Washington USA jüngster Vergangenheit verlangsamt Zukunft vorgegeben Konflikte Terrorismus wachsende Bedrohung Weltgesundheit Zahl verbundenen Opfer Prozent Ära definierende Epidemie Opiatabhängigkeit US Problem Anm Betroffenen Toten schrieben Wissenschaftler Faktoren verursachen Todesfälle Projekt analysieren Forscher Neunzigerjahren wichtigsten Gesundheitsrisiken alarmierend halten weitgehend vermeidbare zurückging hoher Blutdruck Rauchen hohe Blutzuckerwerte Übergewicht gewannen Bedeutung Insgesamt übertragbare Krankheiten zurückzuführen Stelle Herz Kreislauferkrankungen Krebs Tote chronische Atemwegserkrankungen Todesopfer Fettsucht überall Vormarsch Million sterben Folgen Typ Diabetes Unspezifische Kreuzschmerzen Kopfschmerzen Depressionen mittlerweile häufigsten Ursachen Invalidität Fall rückte Fälle chronischen schmerzhaften Rückenbeschwerden knapp geschätzt entwickelten Probleme Personen erkrankten neu Entwicklungen rosig bezeichnen globale Gesundheitsentwicklung beunruhigend Statistiken gewöhnt wonach gesünder aktuelle zeige hingegen verlangsamen unausgewogen abläuft Zeitalter geprägt Epidemien Opioidabhängigkeit Depression Dengue Fieber schreiben bedürfe internationaler Anstrengungen Teilen reduzieren verbessern Anfang Neunzigerjahre amerikanischen Harvard University Weltgesundheitsorganisation Weltbank Leben gerufen Mittlerweile beteiligt science ORF at APA dpa Thema Länger leben Lastern länger